Sand im Getriebe (SiG) #21
internationaler deutschsprachiger Rundbrief der ATTAC-Bewegung

Willkommen bei SiG
Grenzüberschreitend: Die SiG-Redaktion
Impressum
Grenzüberschreitend:
Die Redaktion von 'Sand im Getriebe' stellt sich vor
Seit Dezember 2002, nach einer dreimonatigen Pause gibt es einen Neu-Start von 'Sand im Getriebe'.
Peter Strotmann (Berlin) und Marie-Dominique Vernhes(Hamburg) - beide ATTAC-D - hatten die Redaktion von 'Sand im Getriebe' übernommen.
Jetzt haben zwei Attacies aus Österreich (Barbara Waschmann und Claus Faber) und zwei Attacies aus der Schweiz (Alessandro Pelizzari und Karin Vogt), ebenfalls versehen mit einem Mandat ihrer Organisationen, diese Mini-Redaktion erweitert.

Damit ist eine gute Grundlage dafür geschaffen, dass 'Sand im Getriebe' für den gesamten deutschsprachigen Raum die ATTAC-Bewegung mit Texten unterstützt.
Auf einer Redaktionskonferenz am 25.4. (anlässlich des ESF-Vorbereitungstreffens in Berlin) haben wir u.a. Folgendes für die Arbeit der Redaktion beschlossen:

1. Arbeitsbereiche
Wir sehen drei Arbeitsschwerpunkte:

Einmal geht es um die Internationalität, also um den Blick über die (Sprach)grenzen hinaus.
Unser Ziel ist es, über die Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung in den verschiedenen Kontinenten zu berichten; andere Erfahrungen, Sichten und Analysen über die neoliberale Globalisierung darzulegen; die ATTAC-Organisationen vorzustellen und über internationale Kampagnen zu informieren. Wir hoffen, damit einen Beitrag zur Entfaltung einer weltweiten Solidarität leisten zu können und auch die vielfältigen Debatten der internationalen ATTAC-Bewegung für uns alle fruchtbar zu machen.
Wer www.attac.org anklickt, wird feststellen können, dass es bei ATTAC vier weitere elektronische Zeitschriften gibt:
Die französische 'grain de sable' (zweimal pro Woche), die englische 'sand in the wheels' (wöchentlich), die italienische 'granello de sabla' (wöchentlich) und die spanische 'grano de arena' (14tägig).
Wir können dadurch auf viele Artikel zurückgreifen und erhalten eine wunderbare Hilfe durch das Coorditrad-Team, den ehrenamtlichen ÜbersetzerInnen.

Zum anderen geht es um die theoretische Unterfütterung der globalisierungskritischen Bewegung. Dazu haben wir unter anderem begonnen, Verbindungen zum wissenschaftlichen Beirat von ATTAC-D und Pendants in Österreich und der Schweiz zu knüpfen.

Zum dritten wollen wir über politische Auseinandersetzungen, über unterschiedliche Strömungen, über Kampagnen und Aktivitäten der ATTAC-Bewegung - lokal und national - berichten.
Wir hoffen, damit zur Klärung der vielfältigen strategischen und taktischen Fragen beizutragen, vor denen die Bewegung gegen die neoliberale Globalisierung steht.

2. Vielfalt und Qualität
Methodisch achten wir bei der Auswahl der Artikel auf die Vielfalt der Standpunkte und - bisher sicherlich noch keineswegs überall erreicht - auf die Qualität der Beiträge..
Die Redaktion von 'Sand im Getriebe' arbeitet als Teil der internationalen ATTAC-Bewegung. Sie sucht vielfältige Veröffentlichungsvorschläge und entscheidet selbst über die Auswahl der Texte.

3. Veröffentlichungsmodus
Auf mittlere Sicht und abhängig von unserem ehrenamtlichen Zeitbudget wollen wir unseren Veröffentlichungsmodus so verändern, dass sowohl das Bedürfnis nach Aktualität als auch das nach Analysematerial befriedigt wird.

In kürzeren Abständen, und mit einem deutlich kleineren Umfang als bisher (etwa 12 Seiten) soll SiG mit aktuellen Beiträgen erscheinen.
Zum einen wollen wir diese Texte aus den anderen elektronischen Newslettern entnehmen; zum anderen aus den verschiedenen Arbeitszusammenhängen von ATTAC-DE, ATTAC-AU; ATTAC-CH. Diese Seiten werden als .rtf- und .pdf- und .html-Dateien, aber auch als 'Plain Text' angeboten.

Einmal im Monat soll eine Sondernummer von SiG erscheinen zu einem thematischen Schwerpunkt mit längeren Analysenartikeln. Umfang: 32 bis 40 Seiten. Angeboten werden .rtf- und .pdf-Dateien und - zu abonnieren beim Frankfurter Büro - eine Druckausgabe.

Die erste Sondernummer (Ende Mai) wird sich mit den Alternativen zum G8-Treffen in Evian befassen - welches Europa wollen wir?

Wir hoffen, Spaß an der Erkenntnis und Lesevergnügen vermitteln zu können und freuen uns auf Rückmeldungen (sig@attac.de) !

Die SiG-Redaktion, Anfang Mai 2003